Verkehrssicherheit

Update: Marktgemeinderat unterstützt Antrag

Update: Pressesprecher des Landratsamt äußert sich optimistisch!

Antrag des Elternbeirats auf Tempo 30

Der Elternbeirat des Kinderhauses St. Martin hat gemeinsam mit dem Elternbeirat der Grund- und Mittelschule am Lechrain einen Antrag auf Reduzierung der Geschwindigkeit in der Gamlinger Straße auf Tempo 30 beantragt. Auch das Seniorenheim unterstützt den Antrag. Ebenso über 100 Eltern und Bürgerinnen und Bürger. Wir werden dies im Marktgemeinderat unterstützen.

 

Reaktionen in der Presse

Aichacher Nachrichten: Eltern fordern Tempo 30; Entscheidung steht kurz bevor; Aindling für Tempo 30

Aichacher Zeitung: Eltern fordern Tempo 30

Hier der Antrag

Antrag an den Landrat
Antrag an Landrat mit EB GS u MS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.1 KB

Bereich Kindergarten

Auf unseren Antrag hin wurde ein zusätzliches Hinweisschild in der Gamlinger Straße montiert, dass abbiegende Fahrzeuge auf den um die Ecke liegenden Fußgängerüberweg hinweist. Zusätzlich wurde das gemeindeeigene Geschwindigkeitsmessgerät aufgestellt, um die von Gamling kommenden Fahrzeuge auf überhöhte Geschwindigkeit hinzuweisen.


Hier geht's zum Antrag

Geschwindigkeitsmessgerät

Wichtig zur Verkehrsberuhigung ist der regelmäßige Einsatz eines Geschwindigkeitsmessgeräts. Dieses zeigt zum einen die aktuell gefahrene Geschwindigkeit an und speichert die Messwerte. Der Effekt ist eine Reduzierung der tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeiten auf die jeweils zulässige Höchstgeschwindigkeit.

Das Aindlinger Messgerät wurde 2015 gestohlen. Leider ist auch auf unser Drängen lange kein neues angeschafft worden. Auch der Vorschlag sich in der Verwaltungsgemeinschaft zusammen zu tun, konnte nicht fruchten. Nach einiger Zeit wurde doch ein Angebot für ein neues Gerät eingeholt, da sich der Bauausschuss für eine Beschaffung ausgesprochen hat.

 

Jetzt (Mai 2017) ist endlich wieder ein Geschwindigkeitsmessgerät für die Marktgemeinde verfügbar.

 

Besonders im Bereich der Ortseingänge und bei Kindergarten, Schulen und Seniorenheim ist ein wiederkehrender Einsatz dringend empfohlen.

Fußgängerüberweg an der Peter-Sengl-Straße

An dem Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) an der Peter-Sengl-Straße wurden bereits dieses Jahr zwei Kinder angefahren. Die Hauptdurchfahrtsstraße wird täglich von vielen Kindern bei ihrem Schulweg überquert. Viele sind jedoch bereits auf Grund der Gefährlichkeit dazu übergegangen, die Kinder mit dem Auto zu fahren. Der Zebrastreifen wird von den vielen Fahrzeugen meist ignoriert.

Wir hatten beim Landratsamt Aichach-Friedberg beantragt, dass stattdessen eine Fußgänger Ampel mit Anforderung ("Drückampel") installiert wird. Auch wurde gebeten zu prüfen, ob auf Grund der neuen baulichen Situation - die Hauptstraße gleicht einer sog. Geschäftsstraße mit viel Besucherverkehr - eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30km/h möglich wäre..


Das Landratsamt hat dies am 08.12.2015 komplett abgelehnt.

Ob noch ein weiterer Ansatzpunkt besteht, um für mehr Sicherheit an diesem Übergang bzw. an der Hauptverkehrsstraße zu sorgen, wird derzeit von uns recherchiert. Besonders die Frage, ob die Straße für den durchfahrenden Verkehr ´die ausreichende Breite hat. Gerne nehmen wir weiterhin die Sorgen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger hierzu entgegen. Kontakt

Der Antrag der Perspektive

In folgendem Downloaddokument könnt ihr den Antrag nachlesen.

Antrag
Antrag Ampel u 30er Schild.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.7 KB

Die Ablehnung des Landratsamts

Die kompletten Ablehnungsgründe des Landratsamtes können bei Interesse bei uns eingesehen werden.


Jetzt für den Newsletter anmelden für aktuelle Infos

In der Rubrik Kontakt kann man sich für unseren regelmäßig erscheinenden Newsletter anmelden. Es wird aus den Sitzungen des Marktgemeinderates berichtet und über aktuelle Projekte der Perspektive.

Schnellinfo:

Fahrradwege

Anträge